Was ist der Fashion Week?

Fashion Weeks finden weltweit zu unterschiedlichen Zeiten statt. Zu den „Big-Four“ (den „Großen Vier“) zählen die Modewochen von New York, London, Mailand und Paris. Weitere Veranstaltungsorte sind Berlin, Stockholm und Madrid.

Eine Event mit Tradition

Die erste Modewoche fand 1943 in New York City statt und wurde von der Modejournalistin Eleanor Lambert initiiert. Ursprünglich war die Veranstaltung nur für die Presse ins Leben gerufen worden und sollte der damals noch unbedeutenden US-amerikanischen Modewelt auf die Sprünge helfen. Die Idee entwickelte sich zu solch einem durchschlagenden Erfolg, dass etablierte Nationen mit deren Hauptstädte der Mode bald nachzogen. So gab es 1945 die erste Fashion Week in Paris. Der damals noch unbedeutendere italienische Modemarkt folgte 1951. Austragungsort war zunächst Florenz bis sich Mailand in den 1970er zum Hotspot der italienischen Modeschöpfer entwickelte und die Mailänder Modewoche geboren wurde. Ebenfalls in den 1970er startete London die ersten zentralen Modenschauen.

Die größten Modeschauen der Welt

Die Fashion Week ist eine große internationale Modeschau. Je nach Standort liegen die Schwerpunkte zwar bei inländischen Designern und Labels, insgesamt sind die Veranstaltungen jedoch längst international geworden. Italienische und französische Designer zeigen ihre Kollektionen genauso in den USA und umgekehrt. Die Veranstaltungen finden zeitlich aufeinander abgestimmt statt, sie ergänzen sich mehr als sie miteinander konkurrieren. Gezeigt werden die aktuellen Haute Couture und Prêt-à-porter Kollektionen der etablierten Modehäuser. Präsentiert wird traditionell ein halbes Jahr vor der offiziellen Erscheinung und Verfügbarkeit der Kleidungsstücke. Im Herbst und Winter finden die Präsentationen der Frühjahrs- und Sommermode statt und im Frühjahr und Sommer werden die Stücke für die kühlere Jahreszeit vorgestellt.

Wer ist dabei?

Rund um die Veranstaltungen versammelt sich ein buntes Volk aus allen Persönlichkeiten, die in der Modewelt Rang und Namen haben. Neben Designern und den Chefs der großen Modehäuser, nehmen Presse, Stars und Sternchen, Menschen des öffentlichen Lebens, Models, Stylisten, Fotografen und Künstler an den Veranstaltungen teil. Neben den großen Modeschauen finden stets zahlreiche kleinere Präsentationen in der ganzen Stadt statt. Wenn Fashion Week ist, stehen die „Big Four“ voll im Zeichen der Mode. Inzwischen nimmt ein weltweites Publikum über das Internet und die Social Media Kanäle begeistert am großen Rummel teil. Mode hat sich längst als großes Gesellschaftsereignis etabliert und die Schauen sind zum künstlerisch anspruchsvollen Event geworden. Wer in der Szene etwas auf sich hält, weiß stets über die neuesten Modetrends Bescheid. Konfektionshäuser der mittleren und preisgünstigen Klassen orientieren sich ebenfalls an den auf der Modewoche gezeigten Trends für die kommende Saison.

Investieren in eine Luxustasche: Wie kann man seine erste Louis Vuitton Tasche auswählen?
Blick über das schreckliche Kind der Mode, Jean Paul Gaultier