In diesem Winter: Fluoreszierende Farben werden Ihr Outfit aufhellen

Neonstyle – ein Trend mit Geschichte

Wie so oft waren Künstler die Wegbereiter eines neuen Trends. In den Siebzigerjahren des letzten Jahrhunderts konnten Gestalter und Werbeagenturen gar nicht genug mit fluoreszierenden Materialien arbeiten. Über Subkulturen wie New Wave und Punk, anfangs für untragbar, schrill und provokant verurteilt, hielten die Leuchtfarben langsam, aber sicher Einzug in die Modewelt. Ende der Achtziger- bis hinein in die Neunzigerjahre war schließlich kein Discobesuch und keine Fete ohne fluoreszierende Klamotten, die im Schwarzlicht nachleuchteten, denkbar. Neon war der letzte Schrei. Seine Renaissance erfuhr der auffallende Look vor einigen Jahren, als die Mode der Achtziger auf Retropartys, noch leicht belächelt, gefeiert wurde. Die augenfälligen Farben setzten sich erneut durch. In jedem Alter, von hip bis chic, Damenmode fluoreszierend ist ganz und gar angesagt.

Wie viel Neonfarbe darf es sein?

So viel wie Sie möchten! Für Damenmode fluoreszierend, wie für alle anderen Moderichtungen, gilt: Fühlen Sie sich bitte wohl damit. Neben dem eigenen Geschmack spielt der Anlass eine Rolle bezüglich der Wahl der neonfarbenen Bekleidung. Während Frauen im strahlenden neonpinken Jumpsuit auf einer Cocktailparty toll ankommen, eignet sich für ein Businessmeeting ein Outfit in klassischen Wintertönen mit ein paar fluoreszierenden Farbtupfern gespickt. Im Alltag erhalten gemütliche Strickjacken, -pullover sowie Wollmäntel in warmen Tönen, wie Creme, Braun oder Bordeaux, durch einzelne fluoreszierende Details das gewisse Etwas. Entsprechende Dessous sind ebenfalls groß in Mode. Damen, denen die neue leuchtende Farbenvielfalt gefällt, komplette Kleidungsstücke jedoch noch zu grell erscheinen, tasten sich mit Accessoires – beispielsweise Sonnenbrillen, Haargummis, kleine Handtaschen und Schnürsenkel – heran. Fühlen Sie sich gut damit, sind keine Grenzen gesetzt: Von ganz in Neontönen gearbeiteten Teilen bis zum All-Over-Outfit ist alles erlaubt.

So facettenreich ist das leuchtende Angebot

Die Damenmode fluoreszierend ist vielfältig und in unzähligen Varianten erhältlich. Pullover, T-Shirts, Röcke, Kleider, Hosen, Jacken, Mäntel werden in allen Ausführungen angeboten. Die Neon-Farbpalette zeigt sich in Pink-, Hellgrün-, Türkis- sowie Gelbtönen. Im Winter sind Schals, Mützen und Handschuhe mollige Eyecatcher. Optisch am schönsten, wenn sie einheitlich gefärbt sind, schützen die Sets ihrer guten Sichtbarkeit wegen im Straßenverkehr. Sowohl Schuhe wie Taschen sind ebenso in allen Materialien zu erstehen. Ob als Farb-, Material- oder Stilmix, die Kombinationsmöglichkeiten sind unendlich. Ein neontürkiser Kragen, der aus einem ansonsten schlicht in Grau gehaltenem Kostüm hervorlugt, unterstreicht die Eleganz des Klassikers. Pinke BH-Träger, die am Rand eines Dekolletés aufblitzen, sind kleine, wirkungsvolle Glanzlichter. Gummistiefel in Electric-Blue gehen mit jedem Outfit gerne aus – und sind nicht nur bei Regenwetter der absolute Renner. Vice versa bezaubert ein bodenlanges, extravagantes, wallendes Neon-Kleid gerade durch das Weglassen jeglicher Accessoires. Lassen Sie sich inspirieren und Ihrer Fantasie freien Lauf.

Zeitlose Jeans, ein sicherer Stellenwert in der Mode
Fake-Pelz wird in diesem Herbst auf der Tagesordnung stehen