Tipps zur Wäsche und Pflege Ihrer Jeans

Jeans aus 100 Prozent Baumwolle sind pflegeleicht, Jeans mit Elasthan dagegen wärmeempfindlich und benötigen eine spezielle Pflege. Generell gilt: Je seltener die Jeans gewaschen wird, desto besser. Worauf bei der Wäsche und Pflege der Jeans außerdem noch geachtet werden muss.

Pflegejean – Jeans leeren und auf links drehen

Bevor die Jeans gewaschen wird, sollten sämtliche Taschen geleert werden. Außerdem gilt es, die Jeans auf links zu drehen. Am besten werden auch Knöpfe und Reißverschlüsse geschlossen. Empfindliche Jeans können vor der Wäsche in einen speziellen Kleidersack gegeben werden. Dieser schont die Jeans und die Waschmaschine und sorgt oftmals auch für ein besseres Waschergebnis.
Neue und sehr dunkle Jeans müssen gut vorsortiert werden. Die Jeans sollte vor der ersten Wäschen in einem Wasser-Essig-Bad behandelt werden. Dadurch lassen sich Verfärbungen zuverlässig vermeiden und Gerüche beseitigen, die bei neuen Jeans oftmals noch anhaften können.

Pflegejean: Hausmittel gegen Flecken

Kleine Flecken können mit Hausmitteln wie Essig oder Zitronensäure beseitigt werden. Kaugummiflecken lassen sich entfernen, indem die Jeanshose für einige Stunden in die Gefriertruhe gelegt und mit einem Schaber behandelt wird.
Lästige Gerüche in der Jeans lassen sich durch den Einsatz von Natron beseitigen. Die Wäsche kann nach dem Waschen noch riechen, da Temperaturen von 30 bis 60 Grad oftmals nicht ausreichen, um sämtliche Keime abzutöten. In diesem Fall sollte die Jeans noch einmal im Schongang gewaschen werden, bis sämtliche Gerüche verschwunden sind. Im Allgemeinen genügt es, die Jeans jeweils nach vier bis fünf Tagen zu waschen. Im Notfall reicht es aus, die Jeans für einige Stunden an die frische Luft zu hängen, um den Waschvorgang hinauszuzögern.

Jeans bei 30 bis 40 Grad waschen

Die klassische Jeanshose kann bei 30 Grad gewaschen werden. Reine Baumwolljeans vertragen 60 Grad, verlieren bei hohen Temperaturen aber schneller ihre Farbe.
Gewaschen wird sie mit dem Fein- oder Buntwäsche-Programm oder einem speziellen Jeanswaschprogramm. Die Umdrehungsanzahl sollte bei Baumwolljeans bei etwa 1000 und bei Stretch Jeans bei etwa 700 Umdrehungen liegen, damit die Reißverschlüsse und Knöpfe nicht beschädigt werden.

Fein- oder Colorwaschmittel verwenden

Viele Vollwaschmittel enthalten Bleiche und hellen die Jeanshose auf. Vermeiden lässt sich das mit Fein- oder Colorwaschmittel. Weichspüler gilt es zu vermeiden – er weicht die Fasern auf und lässt die Jeans ausleiern.
Jeans gilt es immer auf links zu bügeln. Es genügt, die Hose auszuschütteln und glattzustreichen. Sie sollten anschließend an der frischen Luft trocknen. Verfügt der Trockner über ein Schonprogramm oder ein spezielles Jeansprogramm, kann die Hose auch darin getrocknet werden.

Kann ich ein weißes Herrenhemd in die Waschmaschine legen
Wollkleidung: eine sehr sorgfältige Pflege